über mich

Ein paar Worte über mich: Ich bin, wie viele da draussen, manchmal Semiprofi, manchmal Hobbyist. Wenn man sich mit Musik beschäftigt, dann ergeben sich automatisch Fragen, wie: Welcher Synth macht den fettesten Bass? Ist mein Equipment auf dem richtigen Stand? Kann ich mich damit ausdrücken? Oder: Was kann ich verbessern? Bietet der Synth X mehr als Synth Y? Oder : wieso klingt´s bei dem und dem irgendwie geiler? Wie macht man diesen einen Sound, der mir nicht mehr aus dem Kopf geht? Oder: Ist vintage besser als neu? Analog besser als digital? Geradeaus schneller als über den Berg?…  u.s.w.

So isses. Wahrscheinlich löst die Suche nach sich selbst und seinen eigenen Talenten auch gleich eine Lawine der Fragen aus, die sich auf die dazu notwendigen Werkzeuge bezieht. Also welcher Hammer klopft den Daumen am plattesten, wenn mein grosses weltveränderndes Talent es ist, Nägel derartig krumm in die Wand zu bolzen, dass nach Versuch 3.895.8984 ein Abriss meiner Heimstatt unabwendbar wird?

Wer also Lust hat, mir beim Denken zuzusehen und regelmässig von ähnlichen Fragen gequält wird, der wird an diesem Blog seine helle Freude haben. Wer irgendeine Form der Erwartung hegt weniger. Mein Hauptansinnen ist nämlich teilen, nicht Erwartungen erfüllen. Also dann…

Mein Musikprojekt heisst übrigens WAVE IN HEAD, und wer will kann hier reinhören: